Umweltprojekt – Artenschutzprojekt „Eichhörnchen“

Umweltprojekte

Artenschutzprojekt „Eichhörnchen“

Im Projektzeitraum 2014 bis 2016 arbeitete die Grundschule Sierhausen in verschiedenen Bereichen, um den Titel „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule“ führen zu dürfen.

 

Ein Teilprojekt ist das „Artenschutzprojekt Eichhörnchen“, bei dem unter anderem aus einer 20 Meter langen Pflanzung von Haselnusssträuchern auf dem Schulgelände ein begehbarer Tunnel entwickelt wurde. Auf einer eigens konzipierten und errichteten Lehrtafel können sich die Schulkinder und Besucher der Schule über das Eichhörnchen und den Haselnusstunnel informieren. Zudem erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler eine mobile Ausstellung zum Thema mit 12 Schautafeln.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Besonders gewinnbringend war die erfolgreiche Beteiligung am Projekt „Aktion Wald – Den Wald lernen“ des Vereins bildungsCent e.V. (gefördert durch das Bundesumwelt- und Bundeslandwirtschaftsministeriums) [Zertifikat 01.2015]. Im Rahmen der Umsetzung wurde in Zusammenarbeit mit dem Förster Herrn Wolfgang Hartmann (Damme) auf einer Fläche der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ein „Eichhörnchenwald“ gepflanzt.




Zurück

Umweltprojekt – Energiesparprojekt

Umweltprojekte

Energiesparprojekt

Die Grundschule Sierhausen möchte einen Beitrag dazu leisten, ihre Schülerinnen und Schüler zu befähigen, für die Erhaltung der Umwelt (Schöpfung) Verantwortung zu tragen. Vor dem Hintergrund der aktuellen energiepolitischen Diskussion in der Gesellschaft wurde ein Energiesparkonzept entwickelt, das als übergeordnetes Ziel die Ressourcenschonung und den Klimaschutz verfolgt.

 

In der Einführungsphase bewirbt sich die Grundschule Sierhausen mit dem Energieprojekt im Zeitraum 2012-2014 zum wiederholten Mal um die Auszeichnung „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule“.

Folgende Teilprojekte werden vorbereitet und durchgeführt.

1. Verhaltensbedingte Energieeinsparung

Die Schülerinnen und Schüler werden im Rahmen des Unterrichts und der Umwelt-AG zu Energiespezialisten ausgebildet, die einheitliche Schulregeln zum Thema Energiesparen kennen und einhalten. Energiedetektive der vierten Klassen achten während der Pausenzeiten auf die Einhaltung der Regeln.

3. Aufführung eines Theaterstückes zum Thema „Energie“

Für die Schülerschaft und die Schulgemeinschaft (Erziehungsberechtigte, Großeltern, Lehrkräfte, Angestellte, Schulträger) wird vom Schulchor ein „Energietheater“ vorbereitet, das die Ziele des Energiesparprojektes auf altersgerechte Art und Weise veranschaulichen soll (Aufführung 2013).
[Mit den Teilprojekten 1, 2 und 3 beteiligt sich die Grundschule Sierhausen im Schuljahr 2012/2013 am Schulwettbewerb „Energie mit Köpfchen“. Wer mehr dazu erfahren möchte, klicke bitte auf die Box.]

2. Energiespartag im Winterhalbjahr

Die Grundschule Sierhausen richtet einen jährlich stattfindenden „Energiespartag“ ein. In der dunklen Jahreszeit wird an einem Schulvormittag im Schulgebäude und im Unterricht weitestgehend auf den Verbrauch von Strom verzichtet. In Absprache mit den Elternvertretern werden auch die Elternhäuser der Schulkinder in einem Elternbrief gebeten, sich an diesem Tag in angemessener Form am Energiespartag zu beteiligen.

4. Errichtung einer Photovoltaik-Modellanlage mit kindgerechtem Anzeigesystem

Das Kerncurriculum für das Fach Sachunterricht sieht die Behandlung erneuerbarer Energien als Unterrichtsthema vor. Die Möglichkeiten alternativer Stromerzeugung sind in der Grundschule schwer altersangemessen zu unterrichten, wenn eine Anschauung des Unterrichtsgegenstands nicht möglich ist. Daher errichtet die Schule im Winter 2012 eine kleine Photovoltaik-Modellanlage (ca. 3kWp) auf dem Dach des Schulgebäudes. In der Pausenhalle wird eine kindgerechte Anzeigetafel angebracht, die den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, auf nachvollziehbare Weise die produzierte Strommenge zu erfassen. [Bilder der Photovoltaik-Anlage und der Anzeigetafel, sehen Sie nach einem Klick auf die Box.]

Dankbar sind wir natürlich dem Förderverein der katholischen Grundschule Sierhausen, aber im Besonderen der Fa. Dammer Solartechnik SR GmbH & Co. KG, dem örtlichen Energieversorger RWE und der Stiftung Rückenwind ohne deren großzügige finanzielle Unterstützung die Umsetzung des Projektes nur schwer möglich gewesen wäre. Zudem wurde die Anzeigetafel durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gefördert.

 

logo-dammer-solar logo-bafa logo-rwe logo-rueckenwind logo-dammer-buergerstiftung

       

Zurück

Umweltprojekt – Insektenhotel

Umweltprojekte

Insektenhotel

Um erneut die Auszeichnung „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule“ führen zu dürfen, setzt die Grundschule Sierhausen im Projektzeitraum 2012 bis 2014 erneut zwei Projekte um. Ein Teilprojekt ist das „Insektenhotel im Schulgarten“.

 

Das Grundgerüst der Nisthilfe ist im Fachwerkstil aus Eichenholz mit einem Ziegeldach gefertigt. In der Mitte des Insektenhotels findet eine eigens von der Umwelt-AG konzipierte und gestaltete Lehrtafel Platz, auf der sich alle Besucher des Schulgeländes über die Hotelbewohner informieren können. Insekten wie Florfliegen, Marienkäfer, Solitärbienen und Wespen, Hummeln, Schmetterlinge, Ohrenkneifer etc. können hier Unterkunft finden. Die „Hotelzimmer“ sind mit Naturmaterialien wie Holz, Rinde, Stroh, Bambus, Schilfmatten und Lehm etc. sowie mit Gitterziegeln ausgestattet. Ein leichtes Drahtgitter sorgt dafür, dass die Nützlinge vor Vögeln geschützt werden.


Dankbar sind wir natürlich dem Förderverein der Grundschule, aber im Besonderen der Umweltstiftung Weser-Ems, ohne deren großzügige finanzielle Unterstützung die Umsetzung des Projektes nur schwer möglich gewesen wäre.

Zurück

Umweltprojekt – Das Hirschkäferprojekt

Umweltprojekte

Das Hirschkäferprojekt

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Projektzeitraum 2010 bis 2012 arbeitet die Grundschule Sierhausen in verschiedenen Bereichen, um den Titel „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule“ führen zu dürfen.

 

Ein Teilprojekt ist das „Artenschutzprojekt Hirschkäfer“ durch die Anlage eines sogenannten „Hirschkäfermeilers“ und die Konzeption und Errichtung einer Lehrtafel auf dem naturnahen Schulgelände.

 

Der vom Aussterben bedrohte Hirschkäfer hat in den Dammer Bergen hat er einen Verbreitungsschwerpunkt in Nordwestdeutschland. Auch an der Grundschule Sierhausen ist er jährlich in den Sommermonaten am Baumbestand des Schulgeländes zu beobachten. Da der Käfer im Larvenstadium vor allem auf verrottendes Eichenholz im Erdreich angewiesen ist, haben Schülerinnen und Schüler einen Hirschkäfermeiler angelegt, an dem die Käferweibchen ihre Eier ablegen können Auf einer eigens errichteten Lehrtafel können sich die Schulkinder und Besucher der Schule über das „Artenschutzprojekt Hirschkäfer“ informieren.

Zurück

Umweltprojekt – Die Anlage eines „Lesesteinhaufens“

Umweltprojekte

Die Anlage eines „Lesesteinhaufens“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Projektzeitraum 2008 bis 2010 arbeitete die Grundschule Sierhausen in verschiedenen Bereichen, um den Titel „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule“ führen zu dürfen.

 

Ein Teilprojekt war die Erweiterung des Schulgartens durch die Anlage des Biotoptyps „Lesesteinhaufen“ und die Konzeption und Errichtung einer Lehrtafel im „Grünen Klassenzimmer“.

 

Der „Lesesteinhaufen“ ist ein durch das Niedersächsische Naturschutzgesetz geschützter Biotoptyp. Er entsteht immer, wenn Landwirte Steine von ihren Äckern auflesen und am Feldrand aufschichten. Verschiedenste Tiere (Amphibien,- Säugetier- Insekten- und Spinnenarten etc.) können hier einen Unterschlupf finden. Schülerinnen und Schülern, die etwas Geduld mitbringen, können die Tiere hier aus nächster Nähe im Unterricht und/oder ihrer Freizeit beobachten. Auf einer eigens errichteten Lehrtafel können sich die Schulkinder und Besucher der Schule über den Biotoptyp „Lesesteinhaufen“ informieren.

Zurück

Umweltprojekt – Neugestaltung des Schulgartens

Umweltprojekte

Neugestaltung des Schulgartens

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Projektzeitraum 2006 bis 2008 arbeitete die Grundschule Sierhausen in verschiedenen Bereichen, um den Titel „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule“ führen zu dürfen.
Ein Teilprojekt war die Neugestaltung des alten, verwilderten Schulgartens.

 

Neben einer artenreichen Blumenwiese, einem Beet für Pflanzaktionen einzelner Schulklassen (mit Wasseranschluss), stand die Anlage eines „Grünen Klassenzimmers“ im Vordergrund der Bemühungen.

 

Die intensive Zusammenarbeit von Förderverein, Schulelternrat, Schulträger, Kollegium und Schülerschaft war sehr gewinnbringend und erfolgreich!

Zurück

Umweltprojekt – Verbesserung des Müllkonzeptes

Umweltprojekte

Verbesserung des Müllkonzeptes der Schule

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Projektzeitraum 2006 bis 2008 arbeitete die Grundschule Sierhausen in verschiedenen Bereichen, um den Titel „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule“ führen zu dürfen. Ein Teilprojekt war die Verbesserung des bestehenden Müllkonzeptes. Neben der Ãœberarbeitung des sogenannten „Ordnungsdienstes“ auf dem Schulhof, der von allen Schulklassen versehen wird, und der Anschaffung neuer Müllzangen, stand die Neugestaltung der Mülleimer in den Klassenzimmern im Vordergrund der Bemühungen. Die Abfalleimer, die Container für Bio-, Kunststoff- und Metall- sowie für Restmüll zur Verfügung stellen, wurden mit Holzplatten versehen, auf denen farbige Sperrholzsymbole eine Mülltrennung – nicht zuletzt für die Erstklässler – erleichtern. Der Erfolg war schnell erkennbar! Alle Müllsymbole wurden von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufen 2-4 ausgewählt, ausgesägt und farbig gestaltet.

Zurück

Umweltschule in Europa

Umweltschule in Europa

Seit dem Schuljahr 2006/2007 unternimmt die Grundschule Sierhausen als Kooperationsschule am Projekt Transfer-21 Anstrengungen, den Titel "€žUmweltschule in Europa - Internationale Agenda-21 Schule" führen zu dürfen. Im Rahmen des von der Bund-Länder-Kommisson für Bildungsplanung und Forschungsförderung ins Leben gerufenen Projektes sollen Schulen durch Umweltaktionen dazu beitragen, dass auch nachfolgenden Generationen eine gesunde Lebensgrundlage erhalten bleibt, ganz im Sinne des Mottos der Agenda-21: "žGlobal denken und lokal handeln"€œ.

Die Grundschule Sierhausen steckt sich immer neue Ziele auf dem Weg zur "Umweltschule in Europa":

Überreichung der 1. Urkunde

Überreichung der 1. Urkunde

Hr. Jürgen Drieling (BLK-Transfer 21) überreicht die Projekturkunde.

Unsere Umweltprojekte

2006-2008

2006-2008

Neugestaltung des Schulgartens
2006-2008

2006-2008

Verbesserung des Müllkonzeptes der Schule
2008-2010

2008-2010

Ernährungsprojekt "Küche Kunterbunt"
2008-2010

2008-2010

Anlage eines "Lesesteinhaufens"
2010-2012

2010-2012

Generationenprojekt
2010-2012

2010-2012

Hirschkäferprojekt
2012-2014

2012-2014

Insektenhotel
2012-2014

2012-2014

Energiesparprojekt
2014-2016

2014-2016

Streitschlichtung und Sozialkompetenztraining
2014-2016

2014-2016

Artenschutzprojekt "Eichhörnchen"

Sportfreundliche Schule

Sportfreundliche Schule

Das Niedersächsische Kultusministerium verleiht diese Auszeichnung an Schulen, die den Schülern ein vielfältiges Angebot in Sport und Fitness unterbreitet. So werden Kernkompetenzen für den Sport entwickelt, Talente gesichtet, die in Zusammenarbeit mit Sportvereinen und Fachverbänden gefördert werden.

Verleihung der Urkunde 2012

Verleihung der Urkunde 2012

Das Schulprogramm der GS Sierhausen enthält u.a. folgende Punkte, die die Förderung von Sport und Fitness zum Ausdruck bringen


Wir bieten den Schülern vielfältige Angebote zur motorischen Entwicklung.

Wir wollen die Schüler befähigen, gesundheitsbewusst zu leben.


Wir unterstützen unsere Schüler bei der Stärkung ihrer Persönlichkeit.

Wir fördern unsere Schüler aktiv, Kompetenzen zur Lebensbewältigung und Berufsorientierung zu erwerben.

Die Förderung von Sport und Fitness

erfolgt an der GS Sierhausen mit folgenden Maßnahmen

1. Sportförderunterricht
Zwei Sportstunden pro Woche zusätzlich erhalten Schüler mit motorischen Defiziten und psycho-motorischen Störungen (Mitte 1.Schj. – Mitte 2. Schj.).

2. Schwimmunterricht
Im 3. Schuljahr hat jeder Schüler mindestens ein Halbjahr lang Schwimmunterricht.

3. Tägliche Bewegungszeiten
Vielfältiges Übungsmaterial steht in einem als Bewegungsraum hergerichteten Klassenzimmer zur Verfügung für Bewegungspausen während des Unterrichts.

4. Sportliche Veranstaltungen und Schulwettkämpfe
Regelmäßige Teilnahme an:
» Bundesjugendspiele Leichtathletik
» Erwerb des Sportabzeichens (DOSB)
» Schwimmwettkampf (Kreisebene)
» Völkerballturnier (Kreisebene)
» Leichtathletiksportfest (Kreisebene)
» Erwerb des Laufabzeichens (DLV)
» Teilnahme am Schwimmwettbewerb „Niedersachsen schwimmt“

5. Projekt "Sportwoche"
In Kooperation mit Partner-Sportvereinen lernen alle Schüler jeden Tag eine andere Sportart kennen, die ihnen von geschulten Übungsleitern der jeweiligen Sportart vermittelt wird.

6. Kooperation mit Sportvereinen
Mit folgenden Sportvereinen besteht bisher eine Kooperation:
» OSC Damme
» Rot-Weiß Damme
» Tennisverein Damme
» RASTA Vechta

Fotos Sportwoche 2011
Fotos Sportwoche 2011

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Fotos Sportwoche 2014
Fotos Sportwoche 2014

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Fotos Sportwoche 2017
Fotos Sportwoche 2017

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Fotos Sportwoche 2012
Fotos Sportwoche 2012

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Fotos Sportwoche 2015
Fotos Sportwoche 2015

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Fotos Sportwoche 2018
Fotos Sportwoche 2018

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Fotos Sportwoche 2013
Fotos Sportwoche 2013

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Fotos Sportwoche 2016
Fotos Sportwoche 2016

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

SINUS-Transfer-Programm

SINUS-Transfer-Programm

Seit Oktober 2007 beteiligt sich die Grundschule Sierhausen als Vollmitglied am Projekt SINUS-Transfer Grundschule.

Zum Ende des Schuljahres 2008/2009 endete SINUS-Transfer Grundschule. Als Nachfolgeprogramm startete am 15. August 2009 »SINUS an Grundschulen«.

Der volle Programmname lautet S teigerung der Eff I zienz des mathematisch- N aturwissenschlichen U nterricht S.

Obwohl auch dieses Projekt 2013 endete, sind wir gemeinsam mit der Grundschule Rüschendorf bemüht, die Ziele des SINUS-Programms umzusetzen.

Was bedeutet SINUS?

Das Programm wurde 1998 von der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (BLK) ins Leben gerufen und wird seit 2004 auch in den Grundschulen umgesetzt. Es zielt hier vor allem auf die Weiterentwicklung und Verbesserung des Unterrichts in den Fächern Mathematik und Sachunterricht. Unter Berücksichtigung der individuellen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler, soll deren mathematisch-naturwissenschaftliches Verständnis gefördert und eine höhere Fachkompetenz erreicht werden. Hierfür stellt die enge Zusammenarbeit von Lehrkräften im Sinne eines intensiven unterrichtsbezogenen Austausches eine wichtige Voraussetzung dar.

Die Grundschule Sierhausen arbeitet mit neun weiteren Grundschulen im Landkreis Vechta in einem Netzwerk (Set Vechta) zusammen. Die in den ungefähr monatlich stattfindenden Arbeitstreffen gewonnenen Erkenntnisse, werden über die Fachkonferenzen Mathematik und Sachunterricht an die jeweiligen Fachlehrer/innen im Kollegium weiter getragen und im Unterricht umgesetzt.

Die inhaltliche Entwicklung des Programms erfolgt über zehn sogenannte „Module“. Diese können als "Bausteine" von den Schulen genutzt werden, um gezielt in absehbarer Zeit Verbesserungen zu erreichen.

Themenschwerpunkte der Module

Erfahren Sie mehr indem Sie  mit der Maus über die Zahlen fahren:


01


02


03


04


05


06


07


08


09


10

Möchten Sie mehr erfahren?

Dann klicken Sie hier, oder fragen sie die Lehrkräfte in der Grundschule Sierhausen.